Nachlasspflegschaften

Der Nachlasspfleger wird vom Nachlassgericht bestellt und beaufsichtigt.

 

Aufgabe des Nachlasspflegers ist die Sicherung und Verwaltung des Nachlasses. Das Nachlassgericht entscheidet im Einzelfall ob die Tätigkeit auf einzelner Aufgaben beschränkt wird. Beispiele einzelner Aufgaben:

  • Der Nachlasspfleger hat den Nachlass zu sichern und zu erhalten. Er hat den Nachlass in Besitz zu nehmen und unter der Aufsicht des Nachlassgerichts zu verwalten.
  • Der Nachlasspfleger hat die Erben zu ermitteln und damit die maßgeblichen tatsächlichen (Erb-)Verhältnisse aufzuklären und die Erben zu informieren.
  • Der Nachlasspfleger hat ein Nachlassverzeichnis aufzustellen und dem Nachlassgericht einzureichen. Den Nachlassgläubigern gegenüber ist er verpflichtet, über den Bestand des Nachlasses Auskunft zu geben.
  • Er ist zur Rechnungslegung gegenüber dem Nachlassgericht verpflichtet
  • Der Nachlasspfleger vertritt die Erben gerichtlich in allen den Nachlass betreffenden Angelegenheiten.

Der Nachlasspfleger haftet den Erben gegenüber für den von ihm vorsätzlich oder fahrlässig verursachten Schaden. 

Aktuelles: 

Auch im  Bereich Baden-Württemberg wird ab 2018 das Nachlassgericht vom Notariat zum zuständigen Amtsgericht übertragen.  In unserem Tätigkeitsbereich sind künftig die Amtsgerichte Konstanz, Sigmaringen und Überlingen zuständig.

"Wir stehen für kompetente & vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Auftraggebern" 

Kontakt

Angelika Haller

Bischof-Gebhard-Str. 25

88696 Owingen / Bodensee

Telefon 07551 69554

Telefax 07551 831295

eMail: info(at)buero-haller.de